.

Michael Manzek

Die Sucht, am Wind zu vibrieren

1994 veröffentlicht

Gedichte 1988 bis 1994

.

»Die Sucht, am Wind zu vibrieren« ist Michael Manzeks

erste Buchveröffentlichung.

Mit seinen Gedichten wagt sich der junge Dichter

hinaus in die Welt, um sie mit all seinen Sinnen

zu entdecken und zu erfühlen.

Michael Manzek ist ein unersättlicher Beobachter

und Erkunder, seine Gedichte sind sehr bildlich

und plastisch, bestechen durch ihre gefühlsbetonte

Intensität und dienen dem Dichter als Wegweiser

in die Kindheit und Zukunft.

.

.

Michael Manzek

Gehe auf Händen im schattigen Tal

1996 veröffentlicht

Gedichte 1994 bis 1996

.

»Gehe auf Händen im schattigen Tal« ist Michael Manzeks

zweite Lyrikveröffentlichung.

Michael Manzek ist ein junger Dichter, der seiner Phantasie

und der Natur traut, obwohl oder gerade, weil er die Logik

der Zeit und des Raumes der modernen Welt kennt.

In seinen Gedichten überwindet Michael Manzek die Distanzen

und Grenzen der Erfahrung, durchlebt der Dichter

leidenschaftlich die Farben der menschlichen Daseinsformen.

.

.

Michael Manzek

Vorstadt-Köpenicker Gedichte

1997 veröffentlicht

Gedichte 1996 bis 1997

.

»Vorstadt-Köpenicker Gedichte« ist Michael Manzeks

erstes thematisch gearbeitetes Buch, in dem er Orte

und Stimmungen seines Heimatortes Köpenick in Gedichten

beschreibt. Michael Manzek lädt zu einer poetischen

Entdeckungsreise, nicht nur für Köpenicker,

durch seinen Berliner Bezirk ein und möchte,

neben den touristisch bekannten, gerade auf die schnell

zu übersehende Poesie an alltäglichen Orten aufmerksam

machen. Besonders reizt und thematisiert Michael Manzek,

der in Köpenick aufgewachsen ist, die Vorstadt-

und Übergangssituation von Köpenick als Grenzbereich

zwischen Stadt und Land.

.

.

Michael Manzek

Rilke Blues

2000 veröffentlicht

Gedichte 1997 bis 2000

.

In »Rilke Blues« intensiviert Michael Manzek

seinen lyrischen Ton, stellt sich der junge Dichter

dem Lebensgefühl in der Zeit der Jahrtausendwende,

dem Übergang zwischen Jugend und Erwachsensein,

in dem er inneren und äußeren Landschaften begegnet

und konsequent seiner Natur und Musik folgt.

.

.

Michael Manzek

Frösche im Regen

2002 veröffentlicht

Gedichtportraits 2000 bis 2001

.

Den thematisch gearbeiteten Gedichtportraits dieses Buches

liegen Beobachtungen und Erlebnisse aus über zehn Jahren

Begleitung und Betreuung von geistig behinderten Menschen

zu Grunde, die Michael Manzek in dieser Zeit kennenlernen durfte.

Michael Manzek versteht es sensibel den authentischen Inhalt

in bestechend einfacher Sprache die angemessene literarische

Form zu verleihen.

Die Dichterin Charlotte Grasnick schreibt zu diesem Buch:

"In seinen Gedichtporträts fühlt Michael Manzek

sich in Menschen ein, denen ohne Hilfe von außen

die volle Teilnahme am Leben versagt bleiben würde.

Er erfühlt in ihren rätselhaften Worten und Gesten

auch das Ungewöhnliche ihres Lebens und nimmt sie

in seine Dichtung auf. Es gelingt ihm in ihrem Gesagten

Perspektiven aufleuchten zu lassen,

die das Wort Hoffnung auch in den Dimensionen des Schmerzes

nicht scheuen müssen. Es gibt eine besondere Mystik

von Surrealität in den erlebten Situationen

und den Aussagen seiner Schützlinge,

die Michael Manzek nur deshalb ans Licht bringen konnte,

weil es hier die besondere Konstellation

zwischen dem Dichter und seiner Arbeit als Sozialpädagoge gibt."

Mit diesem Buch wurde Michael Manzek zum 10. Open Mike

Literaturwettbewerb 2002 zur Teilnahme ausgewählt.

Die Gedichte aus diesem Buch sind in verschiedene Anthologien

aufgenommen und veröffentlicht worden.

.

.

Michael Manzek

Der König war der Müggelsee

Neue Köpenicker Gedichte

2003 veröffentlicht

Gedichte 2001 bis 2002

.

Mit »Der König war der Müggelsee« setzt Michael Manzek

den Themenkreis der Köpenicker Gedichte fort.

Während sich der Dichter im ersten Teil des Buches

auf Spurensuche in die mystische Vergangenheit

und Geschichte Köpenicks begibt und Köpenicker Sagen

in lyrischer Form neu erzählt, wendet er sich im

zweiten Teil Orten Köpenicks in der Gegenwart zu.

Michael Manzek ist ein intimer Kenner Köpenicks,

der die Eigenarten und den Charakter seines Berliner

Heimatbezirkes und dessen Anwohner in liebevoller

und feinsinniger Weise auf den Punkt zu bringen weiß.

Charlotte Grasnick schreibt in ihrer Besprechung:

"In Michael Manzeks Köpenicker Gedichten spiegeln sich

die vierfachen Reize eines Ortes, der wie Köpenick

zugleich Stadt- und Wald-, Fluss- und Berglandschaft ist.

Er führt uns über die nahe Brücke seiner Herkunft

zu den Ufern seines Kiezes. Durch seine Verse,

die mit ihrer Wortmagie eine Hommage an die Dichter

der Vergangenheit sind, wird man aufs Neue gewahr,

wie die Polyphonie der Sagen und Märchen aus den Stimmen

des Wassers und der Bäume zu klingen beginnt."

.

.

Michael Manzek

Dein nur vom Wind gehaltenes Kleid

2007 veröffentlicht

Gedichte 2001 bis 2007

.

"Michael Manzeks Dichtung hat an Reife gewonnen.

Seine literarische Bezugspunkte sind zutiefst

erfühlte Reflexionen seiner persönlichen Umgebung.

Sie sind gelebtes Leben.

Beim Lesen seiner Gedichte fällt auf,

wie sich prosaischer Alltag

und poetisches Erleben durchdringen.

Oft sind sie Landschafts- und Liebesgedichte

in einem und zeigen Michael Manzeks tiefe Verbundenheit

zu der ihn immer wieder inspirierenden

und Halt gebenden Natur und dem Leben der Menschen

in seiner Umgebung. Es ist wohltuend Raum

zum Atmen in Michael Manzeks Versen."

Charlotte Grasnick

.

.

Michael Manzek

Vor der Erinnerung

2008 veröffentlicht

Gedichte 2004 bis 2007

.

Michael Manzeks Lyrikband "Vor der Erinnerung"

hat das großartige und magische Erlebnis

der Schwangerschaft, Geburt und ersten Lebensmonate

des neu geborenen Menschen zum Thema.

Es ist ein zu tiefst privates Buch,

dessen Inhalt zugleich weit darüber hinaus reicht.

"Vor der Erinnerung" ist ein poetisches Tagebuch,

das die gemeinsame Zeit in dem Jahr vor

und dem Jahr nach der Geburt seiner Tochter

in anrührenden Liebesgedichten festhält.

.

.

Michael Manzek

Ankunft des Meeres

2009 veröffentlicht

Gedichte 2008 bis 2009

.

.

Michael Manzek

Vor der Erinnerung

2012 veröffentlicht

Gedichte 2009 bis 2012

.

.

Michael Manzek

Ich singe Buchstaben, ich singe Farben

2012 veröffentlicht

Kindergedichte 2009 bis 2012

.

.

Michael Manzek

Immer schauen wir durch die Augen der Bäume

2012 veröffentlicht

Gedichte 2009 bis 2012

.

.

Michael Manzek

Polaroids

2013 veröffentlicht

Gedichte und Fotos 2012 bis 2013

.

Der Berliner Lyriker Jürgen Polinske

schreibt in seiner Buchbesprechung

für die Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik

zu Michael Manzeks neuster Buchveröffentlichung:

.

"Es grenzte an Wunder Sofortbilder zu haben.

Dass uns schnelle Schnappschüsse von Polaroidkameras erfreuten,

ist noch gar nicht so lange her.

Heute posted man Selfies ohne Zeitverzug in alle Welt.

Michael Manzek ein leiser und gründlicher Arbeiter,

wie frühere Arbeiten zeigen, gibt mit seinem neuesten Werk

„Polaroids“ lyrischen Schnappschüssen Form und Gesicht. 

Nur scheinbar verlässt er sein sonst bevorzugtes Feld: die Musik.

Schwer zu sagen, was schwerer wiegt:  Die Fotografien

mit Text versehen, Texte bebildert.  Ich neige zu Letzterem,

denn die Fotos müssen nicht zwangsläufig Polaroids sein.

Die Texte sind es auf alle Fälle. Der Autor schreibt auf,

was von einem Augenaufschlag zum nächsten in seinen Blick gerät.

Der nächste Satz gilt schon dem Blick mit einem anderen Winkel.

Er fotografiert mit Worten. Sein Werkzeug ist diesmal das Licht

und nicht die Saite der Gitarre.

Wie Lichtreflexe auf einem Sommersee reihen sich Beobachtungen. 

Die Worte korrespondieren untereinander auf sehr ungewöhnliche Weise, 

(da eigentlich ohne direkten Zusammenhang) und schaffen

eine betörende lyrische Stimmung, der gelungenen Wortbilder wegen

und alles ohne Reim. Jeder der kleinen Texte ist für sich

bereits ein Mosaik aus verschiedenen Polaroids.

Ich danke dem Autor, die sehr unterhaltsame Art

mit seinen Worten immer neue Mosaike zu erspielen. 

Vielleicht hat er so ungewollt eine Spielanleitung

für sein übriges Werk geschrieben."

.

.

.

Michael Manzek

Berlin Polaroid

2014 veröffentlicht

Gedichte 2014

.

.
.

Michael Manzek

Susanne singt avec le temps

2015 veröffentlicht

Gedichte 2013 bis 2015

.

.
.

Michael Manzek

Die Rückkehr der Pihis

2017 veröffentlicht

Gedichte 2015 bis 2017

.

In seinem Gedicht "Les Fenêtres" stellt der französische Dichter

Guillaume Apollinaire kommenden Dichtergenerationen den Auftrag:

"Es gilt ein Gedicht zu entwerfen über den Vogel der nur einen Flügel hat."

Hundert Jahre später folgt der Berliner Lyriker Michael Manzek

dieser Aufforderung mit den Textarbeiten in seinem neusten Lyrikband

"Die Rückkehr der Pihis".

.

.
.

Michael Manzek

Stereoskopien

2017 veröffentlicht

Gedichte 2017

.

.
.

Michael Manzek

Jazz - Nachdichtungen

2018 veröffentlicht

Gedichte 2017

.

.
Michael Eric Bücher 2000 bis 2008

.

Michael Schneider Bücher bis 1999

.

zurück

.

Zum Anfang der Seite